Die aktuelle Pandemie durch den neuartigen Coronavirus können wir gerade wenig entgegen setzten. Es wird Zeit brauchen bis es einen Impfstoff oder eine Behandlung gibt. Deswegen müssen wir die besonders Gefährdeten schützen.

Schutz der besonders Gefährdeten

Diese können sich aktuell nur schützen, wenn sie zuhause bleiben. Damit dies funktioniert bieten wir Ihnen den Einkaufsservice an und versuchen alle Hilfsangebote auf unserer Seite zusammenzuführen.

Eindämmung der Epidemie

Leider werden sich trotzdem ein paar der Risikogruppe anstecken. Damit Ihnen die Hilfe in den Krankenhäusern auch zu kommen kann, müssen dort möglichst viele Betten frei sein. Denn ansonsten kann nicht jedem geholfen werden. Dafür ist es notwendig, dass sich grundsätzlich wenig Leute anstecken. Hilf mit und befolge folgende Ratschläge:

  • Wasche Deine Hände 20 bis 30 Sekunden lang um den Virus abzutöten.
  • Fasse Dir nicht ins Gesicht um den Virus möglichst weit weg von Deinen Schleimhäuten zu lassen.
  • Fass Türklinken und Knöpfe nur mit Deinen Ellenbogen an, denn es ist unwahrscheinlicher, dass von dort Viren an Dein Gesicht kommen.
  • Halte 2 m Abstand zur nächsten Person, denn der meisten stecken sich über eine Tröpfcheninfektion an und die wenigsten spucken so weit beim Sprechen oder Husten.
  • Minimiere Deine sozialen Kontakte auf das absolute Minimum. Denn wenn wir alle weniger Kontakt haben, hat es das Virus sehr viel schwerer viele Personen zu erreichen und damit verlangsamen wir die Ausbreitung. Deswegen sollen wir auch alle zuhause bleiben, denn diese Verhaltensweise ist die effektivste Methode, die wir aktuell haben um den Virus einzudämmen.
  • Es kursieren gerade viele Falschnachrichten über Corona auf WhatsApp und anderen soziale Medien. Bitte glaubt nicht alles, sondern googelt Behauptungen und sucht seriöse Quellen! Seriöse Quellen sind das Robert Koch Institut, Weltgesundheitsorganisation, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie auch das Bundesgesundheitsministerium. Sehr gut aufbereitet Informationen finden Sie auch auf zusammengegencorona.de.

Lokal einkaufen

Darüberhinaus hat es unsere Wirtschaft sehr stark betroffen. Versuche auch die Einzelhändler vor Ort zu unterstützen. Viele dürfen zwar ihre Läden nicht für Publikumsverkehr bzw. Laufkundschaft öffnen, versuchen jedoch ihr Gewerbe möglichst weiterzubetreiben. Bevor Du also bei Amazon das nächste Buch oder Kleid kaufen möchtest, frag doch hier per Telefon oder anderen Kontaktmöglichkeiten bei den lokalen Frankfurtern Läden nach.

Wenn also jeder diese drei Dinge befolgt, dann schaffen wir es die Auswirkung in Frankfurt (Oder) von dem neuartigen Coronavirus möglichst gering zu halten. Hilf jetzt mit und verbreite den Artikel und unsere Hilfsangebote.

Kategorien: FF hilft